· 

Suche Verlasspferd in Sonderfarbe - Warum Du immer das Pferd bekommst, das Du brauchst.

Vorab muss eines klar gesagt werden: Es kommt erstens anders und zweitens als man denkt. So oder so ähnlich können wohl viele Pferdebesitzer den Weg erklären, wie sie zu ihrem Pferd gekommen sind. Ich treffe - allein durch meine Arbeit bedingt - viele Pferd-Reiter-Paare. Deren "Beziehunsstatus" geht von frisch verliebt über eheähnliches Verhältnis bis hin zu es ist kompliziert. Also wie im echten Leben.

 

Aber oftmals treffe ich auch ReiterInnen, die gerade auf der Suche nach DEM Pferd sind. Und dann bin ich natürlich immer neugierig und frage, wie denn der neue Traumpartner aussehen sollte und bekomme auch sehr konkrete Antworten. Pferdesuche heutzutage ist gut vergleicbar mit Onlinedating: nur die besten Bilder und die tollste Beschreibung fallen dem Suchenden sofort ins Auge. Eine schier unendliche scheinende Auswahl an perfekten Pferden findet sich mit nur ein paar Klicks. Ganz nach dem Motto "Ich horse shoppe jetzt" verliebt sich nämlich alle 12 Sekunden ein Reiter in ein Pferd im Internet. Ok, ganz so einfach ist es dann auch wieder nicht, denn es gibt da schon gewisse Standards die erfüllt werden müssen. Hier ein kurzer Einblick in die gewünschten Kriterien, die das Pferd erfüllen soll:

Das Geschlecht ist egal, Hauptsache SIE bringt nach der Reitkarriere tolle Fohlen. Ebenso spielt das Alter kein große Rolle es sollte zwischen 5 und 8 Jahre sein, aber bitte schonend gestartet und am besten noch unverbraucht. Denn beim Ausbildungsstand kann ein Auge zugedrückt werden, es sollte einfach ein braves Reitpferd sein, eventuell schon die ein oder andere Platzierung auf dem Turnier erritten haben, aber das ist nicht unbedingt nötig. Viel wichtiger ist, dass es gut wechselt und am besten auch vom unerfahreren (Ehe-)Partner, der Oma, dem Kind und der Verwandten dritten Grades dann am Wochenende auf dem Wanderritt geritten werden kann.

Das Temperament lässt sich am besten beschreiben mit den Schlagwörtern "brav", "fein am Bein", "gutmütig", "freundlich", "interessiert", "unbeeindruckt", "neugierig", "angstfrei" und natürlich "verladefromm" - klingt doch alles traumhaft, nicht wahr?

 

Viel schwieriger wird die Sache nun beim Exterieur, hier scheiden sich natürlich die Geister. Wie heißt es so schön: Ein gutes Pferd hat keine Farbe - ABER ein Fuchs ist langweilig, ein Brauner so schwer auseinander zu halten von den anderen, ein Schimmel dauerdreckig, ein Rappe immer staubig und ja bunt gescheckt ist toll, aber bitte nicht das rechte Hinterbein in weiß. Also eigentlich ganz einfach, ein Buckskin wäre toll; oder Palomino, naja ok ein Roan wäre auch noch in Ordnung, aber bitte nur in black - soll ja schon was Besonderes sein. Durch die Bestimmung der Farbwahl wird die Sache dann schon ziemlich klar definiert, aber kein Problem, denn last but not least gibt´s da ja auch noch einen finanziellen Aspekt: Budget bis maximal 5000,00 Euro mit Equipment versteht sich. Alles klar null problemo.... Leute das gibt´s .... NICHT!

Und wenn es dieses Pferd geben sollte, welcher Mensch ist so verrückt es zu verkaufen?! Genau eher keiner.

So ein Pferd kann man nicht kaufen.

Traum geplatzt? Ich sage nicht unbedingt. 

 

So ein Pferd gibt es ganz sicher - auch für Dich! Aber hey, ein Pferd ist einfach auch nur so gut, wie Du es siehst. Ein "Traumpferd" existiert wie der Name schon sagt in Deinem Traum. Ein Traum ist laut Duden synonym mit einer Fantasievorstellung, Illusion, Selbsttäuschung, Vision, Vorstellung, Wunschdenken, Wunschvorstellung. Also "Selbsttäuschung" finde ich sehr passend, es ist also etwas , was wir denken zu wollen. Meist etwas für uns zwar Vorstellbares, aber so weit weg von uns selbst, dass wir es als Traum bezeichnen. Und genau das soll das "Traumpferd" ja nicht sein, es soll ja präsent sein und nicht weit weg von uns. Und ja in vielen Fällen ist es schon da, wir sehen es nur nicht.

Denn durch meine Erfahrung habe ich gelernt: "Wir bekommen nie, was wir wollen, sondern nur das war brauchen."  Ein gutes Pferd, dass zu Dir passt kannst Du selbst nämich gar nicht raussuchen. Es findet Dich und es schleicht sich meist ganz unbemerkt in Dein Herz. Und ja vielleicht ist das ja der kleine Braune mit dem Dickschädel, der Dich ab und zu an den Rand der Verzweiflung bringt oder auch das weiße Sensibelchen, das nicht zu laut angesprochen werden darf und dem Du in jeder Situation Sicherheit vermitteln musst. Traumpferde sind nun mal nicht die einfachen Pferde, sondern die Pferde, die uns zu besseren (Pferde-) Menschen machen, die uns die Möglichkeit geben neue Wege zu gehen und uns zu reflektieren. Denn nur wenn wir vor Herausforderungen stehen beginnen wir zu handeln und kommen voran. Jeder hat natürlich eine besondere Vorstellung von dem, was er als Traumpferd bezeichnet und was für den einen ein Traum ist kann bekannterweise für den anderen ein Albtraum sein. 

 

Ich bin mir ganz sicher, dass viele von Euch bereits ihr persönliches Traumpferd im Stall stehen haben - es lohnt sich manchmal genauer hinzusehen. Und denjenigen, die noch suchen, rate ich: hört auf Euer Herz, ein gutes Bauchgefühl hat noch nie geschadet und dann kann auch ein einfarbiger Fuchs zum schönsten Pferd und Ihr - wenn Ihr Euch ein bisschen anstrengt und Beziehungsarbeit leistet - zum Traumbesitzer für dieses Pferd werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0